Freitag, 7. November 2014

#14 Novillada: eine mexikanische Nacht

Hallo aus dem kälter werdenen Mexiko!
Wie konnte ich so naiv sein und denken, dass es hier immer warm ist? Das war ein großer Fehler :D Ich hab eindeutig die falschen Sachen eingepackt (Shorts und T-Shirts...verdammt xD), aber egal, auch hier kann man shoppen gehen.
Um mal beim Wetter zu bleiben: Ich hatte glaub ich schon mal erzählt, dass sich hier die Meteorologen oft irren (also öfter als die Experten in Deutschland ^^), da sich das Wetter einfach ständig ändert. Heute zum Beispiel war es am Morgen kühl, wurde dann kälter, für zehn Minuten hatten wir strahlenden Sonnenschein, dann bin ich aus der Schule gekommen, der Himmel wurde grau und es fing kurz mal an zu regnen, naja und jetzt sind wir wieder in dem angenehm-kühlen Zustand.
Jedenfalls ist es teilweise morgens schon so kalt, dass ich zwei Jacken trage (denn, naja, ich dachte mir wozu brauch ich eine ordentliche Jacke mitnehmen?). Inzwischen müssen wir in der Schule auch keinen Rock mehr tragen, sondern können jeden Tag in Sportuniform kommen, was ich doch sehr begrüße!
Kommen wir jetzt mal zur Überschrift: Gestern war ich auf einer Fiesta, die mexikanischer nicht gewesen sein könnte! Ja, mir ist bewusst, dass es Donnerstag war und ich heute früh aufstehen musste...aber egal, ich hab es jedenfalls nicht bereut hingegangen zu sein :)
In der Universität meiner Gastschwester ist diese Woche "La semana de economía" ("die Woche der Wirtschaft" - also auf deutsch klingt das irgendwie doof), das heißt sie hat die ganze Woche keinen Unterricht, sondern jeden Tag irgendwelche Events. Am Ende der Woche, also heute, wird die Señorita Economía gewählt, jede Klasse hat eine Kandidatin, die vor zwei Wochen in einem Club präsentiert wurden (da war ich auch dabei, die Zeit verging total schnell und auf einmal war es vier Uhr morgens :D).
Gestern Abend war ich auf der Novillada...leider hab ich keine Ahnung, was dieses Wort eigentlich bedeutet, aber ich beschreib es euch mal: Stellt euch das Kolosseum in winzig klein vor, also eine runde Arena mitten in der Stadt. Auf die Sitzplätze wird sich nicht gesetzt, alle stehen, tanzen und singen lauthals mit. Kleiderordnung war kariertes Hemd und Stiefel, schließlich befanden wir uns auf einer Rancho und ich bin so gut, ich hab zwei karierte Hemden eingepackt! :D Die Musik dazu ist - natürlich - mexikanisch, allerdings keine Mariachis. tatsächlich hab ich gelernt, dass das was ich immer für Mariachis gehalten hab, Banda ist. Mariachi spielen eher traurigere Musik (mit Gitarre, Trompete und Geige) und Banda ist das mit allen Blasinstrumenten und Liedern, die zwar immer gleich klingen (für mich zumindest), aber gute Laune machen.
Hier mal ein paar Lieder, die hier ständig laufen:
Rio Roma - Mi persona favorita
Los Ángeles Azules - 17 anos
Banda MS - Hermosa Experiencia
Romeo Santos - Eres mia
Letzteres ist mein persönlicher Favorit!! Übrigens, wie man Seiten verlinkt hab ich hier im Informatikunterricht gelernt, ihr glaubt gar nicht wie stolz ich bin, dass ich das gerade hingekriegt hab haha :D Ich lern hier doch was in der Schule ^^ Informatik macht irgendwie Spaß, das hatte ich so gar nicht erwartet., wir sollen jetzt eine Webseite erstellen.
Aber weiter im Text...Um das mexikanische Bild zu vervollständigen gab es Tacos und Gringas (das ist der Mix aus Taco und Quesadilla und ich liebe es!) und naja Bier. Wenn man sich hier Tacos bestellt kriegt man nur zwei Tortillas mit Fleisch, denn immer gibt es einen Tisch, an dem man sich bedienen kann mit verschiedenen Salsas, Kräutern und natürlich Limone. Mit den Salsas geh ich noch sehr sparsam um genauso wie mit Chili, dafür hatte ich bisher noch keine ernsthaften Magenprobleme. Wenn ich was bestelle sag ich immer "Sin Chile", vielleicht werd ich mich irgendwann noch daran gewöhnen scharf zu essen, aber ehrlich gesagt wo bleibt denn der Geschmack wenn der Mund von der Schärfe brennt?
Zum Anfang des Abends liefen erst ein, dann zwei Stiere in der Arena rum. Mehrere Toreros mit roten Tüchern haben die armen Tiere verrückt gemacht, sowie einige Studenten, die aus Spaß auf dem Feld rumgelaufen sind und sich haben jagen lassen von den inzwischen wilden Stieren. Sagen wir so, ich fand es echt interessant so etwas mal mit anzuschauen (ist das nicht ursprünglich eine spanische Tradition?) und mitzuerleben. Die Leute waren alle begeistert und haben da richtig mitgefiebert, gejubelt und den Atem angehalten, wenn einer der Toreros hingefallen ist oder plötzlich auf dem Stier saß. Ihr wisst ja, ich bin nicht der größte Tierliebhaber, aber dass das Tierquälerei ist sieht man doch und mir taten die armen Stiere schon Leid.


Danach jedenfalls sind die Kandidatinnen für die Senorita Economía auf Pferden durch die Arena geritten, zum Teil in einer Geschwindigkeit, die für die kleine Runde echt krass war :D Alle haben gejubelt und naja, die Stimmung war echt super!
Ich hab sogar ein Mädchen aus meiner Klasse getroffen, war also mal nicht die jüngste zwischen den ganzen Studenten. Leider musste sie relativ früh schon wieder gehen, wir haben heute nämlich zwei Examen geschrieben.

Den Rest des Abends wurde getanzt und zwar in der Arena, versteht sich von selbst, dass da keine Tiere mehr waren. Zu mexikanischer Musik zu tanzen ist extrem anstrengend und einem tun danach die Oberschenkel weh (naja, mir zumindest da ich nicht daran gewöhnt bin^^). Ich denke, ich werde langsam besser im tanzen, es findet sich aber immer irgendein Junge, der es mir beibringt. Gestern zum Beispiel hab ich mit einem Typen getanzt, den ich vor zwei Wochen in diesem Club kennen gelernt hab und der mir einfach nicht glauben will, dass ich erst 16 bin (er ist 22), was ich schon irgendwie lustig finde. Ich bin immer wieder begeistert davon, dass hier Mädchen und Jungs total locker miteinander umgehen, sich auf die Wange küssen und eng miteinander tanzen können ohne, dass sie zusammen sind. Vielleicht hab ich ein falsches Bild von Deutschland, aber ich glaube nicht, dass dort ein Junge freiwillig mit einem Mädchen tanzen würde, das nicht tanzen kann, und trotzdem geduldig sein würde. Berichtigt mich wenn ihr Gegenbeweise habt!
Auf jeden Fall hatte ich an diesem Abend echt viel Spaß und dafür hat es sich gelohnt erst um Mitternacht zu schlafen!
Heute war ich überraschenderweise gar nicht so müde :) Wir haben zwei Examen geschrieben, für die ich natürlich nicht gelernt habe...ich bin in der Schule folgendermaßen definiert: Alumna Oyente -> es aquel alumno que obtiene la autorización para asisitir a las clases y prácticas de los alumnos oficiales simplemente para aprender o bien para examinarse. Zuhörer -> Das ist jener Schüler, der die Erlaubnis hat am Unterricht der offiziellen Schüler teilzunehmen (offiziell existier ich also nicht ^^) nur um zu lernen oder vielleicht noch sich prüfen zu lassen, aber eben ohne Bewertung.
Die Examen waren in Etimología und Pensamiento Crítico, zwei Fächer, in denen ich nur damit beschäftigt bin alles, was an der Tafel steht, abzuschreiben, heißt, ich hab bereits mehrere Seiten vollgeschrieben mit Sachen, die ich nicht mal kapiere. Trotzdem schreibe ich die Examen, mit dem beruhigenden Gefühl, dass es nicht schlimm ist, wenn ich eine schlechte Zensur kriege und, dass kein Durchschnitt versaut werden kann.
Ich weiß schon, ich werde nächstes Jahr ein großes Problem haben, aber momentan genieße ich einfach meine Zeit hier ohne mir Sorgen zu machen. Im Unterricht versuche ich aber schon einigermaßen mitzumachen, denn erstens wäre es sonst total langweilig und zweitens will ich nicht, dass meine Klassenkameraden denken, ich bin total faul.
Nach wie vor fühle ich mich hier sehr wohl und ich bleibe von Heimweh verschont. Als ich hierher kam, hatte ich vor drei Dingen große Angst:
1. Dass ich mit der Familie nicht klarkomme
2. Dass ich keine Freunde finde
3. Dass ich deswegen Heimweh bekomme
Ich denke, bisher hatte ich mit allem unglaublich viel Glück und ich weiß das sehr zu schätzen! Was mein Spanisch angeht, es wird besser, auch wenn mein Wortschatz immer noch sehr begrenzt ist. Wenn ich dann versuche, etwas schauspielerisch darzustellen haben wenigstens alle was zu lachen^^ Aber ich kann mich verständigen und verstehe oft immerhin den Kontext. Ehrlich gesagt hätte ich gedacht, dass Spanisch einfacher ist, aber...in nur zwei Monaten hab ich viel gelernt und das hab ich zwar schon oft gesagt, aber ja, da darf ich doch mal stolz auf mich sein!
Es gibt Momente, in denen ich mir wünsche euch alle umarmen zu können und ich vermisse euch wirklich, aber ich bereue keine Sekunde lang hierher gekommen zu sein. Egal wem ich erzählt habe, dass ich für ein Jahr nach Mexiko fliegen werde, die Reaktion war ähnlich: Mexiko? Kannst du denn Spanisch? - Noch nicht - Wow...warum denn nicht was englischsprachiges? - Das macht doch jeder!
Ja, in diesen Momenten hatte ich es unterschätzt, wie schwer es ist eine Sprache zu lernen, aber trotzdem bin ich mir sicher, dass es die richtige Entscheidung war, ein Jahr ins Ausland zu gehen. Ich kann mich nie genug bei meinen Eltern und meiner Familie dafür bedanken, dass sie mir diese Möglichkeit geben. Ich liebe euch und bin euch so dankbar, das kann ich nicht in Worte fassen!

Liebe Grüße an alle aus dem wunderschönen Mexiko,
Besos y abrazos,
Helene <3

Kommentare:

  1. "Sin chile por favor" sag ich auch immer und ich finde du hast Recht, wo bleibt denn der Geschmack, wenn der Mund brennt? Aber die Mexikaner sehen das ja genau andersrum :D

    Also bei mir in der Stadt gehen die alle wohl offen miteinander um, aber eng zusammen tanzen, wenn die nicht zusammen sind, das würden die mexikanischen Eltern hier gar nicht gerne sehen, das ist alles mehr ein Tabu hier wo ich bin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha ja ich weiß, die sind immer entsetzt wenn ich sag ich mages nicht so scharf :D
      ja stimmt, ich denke die Eltern wären da nicht so begeistert von, wenn sie es denn wüssten^^
      sind die bei dir denn sehr konservativ?

      Löschen
    2. Meiner Meinung nach nicht wirklich, nur ist es hier nicht wirklich die Regel, dass du als Teenager eine/n Freund/in hast o.ä und da wird ganz schön viel Wirbel drum gemacht etc.

      Löschen